Ein Schuljahr Brasilien - und noch viel mehr...

Ein Schuljahr Brasilien - und noch viel mehr...




  Startseite
  Über...
  Archiv
  Kontakt
  Abonnieren
 


 

Webnews



http://myblog.de/katharinainbrasilien

Gratis bloggen bei
myblog.de





 
Ein verregneter Samstagnachmittag ...

Ein verregneter Samstagnachmittag (verregnet = keine 38 Grad, sondern nur 20 oder sowas), ehrlich gesagt bin ich ein bisschen müde, weil ich gestern erst um 5 uhr morgens(also eigentlich heute um 5 Uhr morgens??) von der Abschiedsparty von meiner besten Freundin hier (die gleichzeitig auch die Freundin von meinem Gastbruder ist. Eigentlich ist sie für mich auch schon sowas wie eine Schwester, weil sie sich immer bei mir ausgeheult hat, als mein Gastbruder mal zeitweise mit ihr Schluss gemacht hat. Naja, jetzt sind sie wieder zusammen, aber sie fliegt am Dienstag in die USA, und wird dort vorraussichtlich erstmal eine Zeit lang wohnen. Mit Familie.) wiedergekommen bin. War schon ganz gut. Musikwahl war mal was anderes.
22.00- 23.00 HipHop und so das was halt im Fernsehn läuft
23.00- 01.00 Elektronik. Auch so das aus dem Fernsehn.
01.00- 02.00 Certaneja, Forró und sonstige landestypische Musik
02.00- 04.00Techno. Und zwar nur uzzuzzuzz.

Auf jeden Fall kann ich gerade nicht aus dem Haus raus, weil ich keinen Regenschirm habe. Also werde ich die Zeit mal nutzen, um ein bisschen was zu schreiben, wenn mir was einfällt.

Ja, also ich habe mehr schwangere Meschen in meinem Umfeld entdeckt, auf meiner Schule sind es 4 Mädchen im Alter von 14 bis 20 und eine Lehrerin. Und im Salon meine Fingernäglemacherin (gibt es dafür ein Fachwort?). Die letzten beiden haben das auch gewollt, und für die ist das glaube ich auch was richtig tolles. Aber das mit meinen Mitschülerinnen war glaube ich nicht so geplant. Das ist alles ein bisschen schwierig. Aberm und das ahbe ich ja schon oft hier festgehalten, ist eeine weitere "Besonderheit" einer öffentlichen Schule.
Auf dem da Vinci, einer Privatschule hier, gibt es jetzt auch ein schwangere Mädchen. Darüber waren Camille (die Austauschschülerin aus Frankreich) und ich besonders geschockt, eil  sie aus echt gutem Hause kommt, genauer gesagt, einer richtig reichen Familie. Ich hoffe mal, dass sich das jetzt nicht so wie eine Klatschtante anhört, ich versuche mir echt mühe zu geben, aber das schockt schon immer, wenn man jeden Monat erfährt "Die ist schwanger!".

Ansonsten habe ich nur noch eine Woche Schule, und dann kommen endlich die grossen Sommerferien. Woow. In den letzten beiden Wochen gibt es fast jeden Tag eine Arbeit. Ich schlag mich ganz gut. Ehrlich gesagt: Ich lerne nicht für die Arbeiten, habe aber im Schnitt trotzdem immer 5 von 35 (in Mathe waren es dann auch schonmal 30 von 35) Mitschüler die schlechter als ich sind. Und in Englisch rocke ich sowieso immer die Gesamtpunktzahl (und das in 4 von 50 Minuten!). Naja, aber dass ich so gut bin, das liegt viellleicht nicht an meiner intelligenz (Hey, hier in Brasilien gibt es mindestens genausoviele Blondenwitze wie in Deutschland, und da es hier nicht so viele Blonde gibt, freuen sich alle immer umso mehr, mir jeden einzelnen dieser Witze zu erzählen), sondern das wird auch eine besonderheit öffentlicher Schulen sein. naja, auf jeden Fall noch 5 Tage um 6 Uhr morgens aufstehen, dann ENDLICH FERIEN. Dann fängt die Schule erst Anfang Februar wieder an. Und ich werde vereisen. eine 27-Tage-Tour durch den Nordosten Brasiliens. YEAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAH! Ich freue mich wahnsinnig!

Ja, und ich habe entdeckt, dass ich jetzt auch ÄäÜüÖö schreiben kann. Das ist für euch dann wahrscheinlich angenehmer zu lesen.

 

Also mil beijos aus dem gerdae-wieder-warm-werdenden-weil-der-Regen-aufgehört-hat-Patos de Minas

 katharina

28.2.05 17:13
 



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung